Nachstehende Inhalte beziehen sich auf die große "Südumfahrung Sillian - Heinfels" aus dem Jahr 2004. Das Projekt wurde ab 2007 in dieser Ausführung nicht mehr weiterverfolgt.

Der Gemeinderat von Sillian hat in seiner Sitzung vom 18. 6. 2004 bezüglich "Umfahrung Sillian" folgenden Beschluss gefasst.

Das Land Tirol, vertreten durch das Amt der Tiroler Landesregierung, verfolgt das Projekt „LB 100 Drautalstraße, Umfahrung Sillian“ im Abschnitt des Gebietes der Marktgemeinde Sillian.

Die Marktgemeinde Sillian stimmt der Ausführung dieses Projektes auf ihrem Gemeindegebiet mit der Maßgabe zu, dass bei der Detailprojektierung folgende Umstände Berücksichtigung finden:

  Status Derzeitiger Stand
1. Die Trassenführung muss sich im Süden an der Bahnlinie orientieren und im Wesentlichen unterhalb des bestehenden Gleiskörpers verlaufen.    
2. An folgenden Teilstücken der Umfahrungsstraße sind besondere bauliche Maßnahmen aus Sicht der Marktgemeinde Sillian unerlässlich:    
a) Bereich Alpenhotel „Weitlanbrunn“ in Arnbach: Einhausung    

b) Im Siedlungsbereich („Obermoos“ – Kraler – Senfter – „Rieserfeld“) ist die Trassenführung der LB 100 als Einhausung analog wie im Gemeindegebiet Heinfels – „Rabland“ auszuführen

  Einhausung derzeit aus finanziellen Gründen nicht möglich; Straße soll offen, wie im Vorprojekt und derzeitigen Planunterlagen ersichtlich ausgeführt werden. Derzeit kein Schutzwall, sondern einfache Lärmschutzwand im Bereich Rieserfeld, Schmiederfeld geplant
c) Bereich Asthöfe: bahnparallele Einhausung mit Verlängerung in Richtung Westen bis zur Höhe des Hauses Bernhard Leiter.  

Galerie vor den Asthöfen
(lt. Presseaussendung Land Tirol, Osttiroler Bote vom 23. 6. 2005)

3. Über die erforderlichen Grundablösen ist mit den betroffenen Liegenschaftseigentümern tunlichst das Einvernehmen herzustellen, dabei dürfen Rechte der Liegenschaftseigentümer nicht verletzt werden.   Bis dato wurden noch keine Gespräche geführt. Jeder Versuch einer Kontaktaufnahme seitens der betroffenen Grundeigentümer wurde vom Land Tirol abgelehnt oder blockiert.
4. Die künftige Anbindung im Bereich „Sillian Mitte“ muss mit der Marktgemeinde Sillian abgestimmt werden und soll in und auf der Höhe der Bahnhofstraße erfolgen.   Keine Über- oder Unterführung bei Betriebsgebäude Malerei Schett, sondern lange "Warteschleife" mit beschranktem Bahnübergang.
5. Die direkte Ein- und Anbindung der für eine touristische Nutzung vorgesehenen Flächen im Osten des Gebietes der Marktgemeinde Sillian (geplante Skischaukel Sillian-Sexten) an die Umfahrungsstraße muss sichergestellt werden.   Das Projekt Skischaukel Sillian-Sexten wurde nach den neuen Seilbahngrundsätzen 2005 nicht genehmigt.
6. Das Gewerbegebiet der Marktgemeinde Sillian muss – wie schon im aufliegenden Projekt planlich dargestellt – direkt an die Umfahrungsstraße angebunden werden.    
7. Die infrastrukturellen Einrichtungen wie Wanderwege, Langlaufloipen, Wichtlpark, etc. müssen Gästen und Einheimischen auch nach einer Verwirklichung der Südumfahrung zur Verfügung stehen.    
8. Eine dem Stand der Technik entsprechende Wildbachverbauung muss auf der gesamten Trassenlänge sichergestellt werden.    
9. Die derzeitige LB 100 geht im Gebiet der Marktgemeinde Sillian entschädigungslos in den alleinigen Besitz und in das alleinige Eigentum der Markt-gemeinde Sillian über. Zuvor muss das Land Tirol jedoch eine Zahlung in Höhe von € 75.000,-- pro angefangenen Straßenkilometer an die Marktgemeinde Sillian leisten.    
10. Vor Baubeginn ist ein Genehmigungsverfahren nach dem Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz 2000 in der geltenden Fassung durchzuführen, wobei allen Personen, die durch die Errichtung, den Betrieb oder durch den Bestand des Bauvorhabens gefährdet oder auch bloß belästigt werden, oder deren dringliche Rechte gefährdet werden könnten, volle Parteistellung zukommen muss. wird nicht gemacht! Am 9. Dezember 2004 erging der Feststellungsbescheid des Amtes der Tiroler Landesregierung, Abteilung Umweltschutz, wobei dem Antrag der Abteilung Straßenbau stattgegeben wurde, dass für das Vorhaben „Umfahrung Arnbach-Sillian-Panzendorf, Zusatzvariante Südumfahrung im Zuge der B100 Drautalstraße im Ausmaß von 6,2 km und einer durchschnittlichen täglichen Verkehrsbelastung (DTV) von rund 3.840 KFZ, eine Umweltverträglichkeitsprüfung nach dem UVP-Gesetz 2000 nicht durchzuführen ist.
 
Hiezu wird klargestellt, dass mit dieser grundsätzlichen Zustimmung kein Verzicht auf die Parteirechte der Marktgemeinde Sillian in den erforderlichen Genehmigungsverfahren, insbesondere in einem allfälligen Verfahren nach dem Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz 2000, verbunden ist.